Heilige Drei Könige

Am 6. Januar jeden Jahres werden wir noch einmal an das Weihnachtsfest erinnert, denn die Heiligen Drei Könige kommen aus dem Morgenland an unsere Haustüren, was insbesondere in den katholischen Bundesländern Deutschlands als arbeitsfreier Feiertag zelebriert wird. Zu den Glücklichen zählen Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt. Auch bei unseren Nachbarn in Österreich und der Schweiz wird das Dreikönigsfest gefeiert.

Die Heiligen Drei Könige auf ihrer Wanderung
Die Heiligen Drei Könige

Das Fest

Als die drei Weisen aus dem Morgenland verkleidet - Caspar, Melchior und Balthasar - gehen vornehmliche Kinder mit einem Stern von Haus zu Haus und tragen Sing- und Sprechspiele vor. Die Hausbewohner sollen damit gesegnet werden. Selbstverständlich freuen sich die Sternsinger jederzeit über eine kleine Spende, die wohltätigen Zwecken zugutekommen soll.

Hintergrund

Caspar, Melchior und Balthasar, die dem Jesuskind mit Gold, Myrrhe und Weihrauch huldigten, folgten der Legende nach dem Stern von Betlehem, um das Neugeborene zu begrüßen. Traditionell wird mit geweihter Kreide die sogenannte Segensbitte an die Haustüren geschrieben (C + M + B und die Jahreszahl). In vielen Teilen Deutschlands läuft der Dreikönigstag mehr oder weniger im Hintergrund ab, da es sich hierbei um einen Feiertag handelt, von dem die Mehrheit der Republik nicht profitiert. Viele Königstrios werden demnach leider vor verschlossenen Türen stehen, da die entsprechenden Hausherren vornehmlich am Arbeitsplatz anzutreffen sind. Je nach Region ziehen die Könige bereits ab dem 27. September los - bis zum 6. Januar - manchmal auch bis zum darauf folgenden Wochenende.

Folgende Inhalte könnten Sie interessieren:

weitere interessante Übersichten


       

    Blog Newsletter Kontakt Werbung Presse Datenschutz Impressum