Maria Himmelfahrt

Nur wenige Bürger profitieren in Deutschland von diesem katholischen Festtag. Genau genommen ist nur in Teilen Bayerns und im Saarland Marias Aufnahme in den Himmel ein gesetzlicher Feiertag. Der Rest der Republik muss also an der Stechuhr stempeln und den 15. August als normalen Werktag verbringen.

Maria Himmelfahrt
Gutes Wetter an Maria Himmelfahrt ist oft Anlass für einen Tag in der Natur.

Unternehmungen

Saarländer könnten einen spontanen Trip zu den Nachbarn nach Frankreich oder Luxemburg unternehmen, denn auch hier ist Mariä Himmelfahrt kein gesetzlicher Feiertag. Die Geschäfte laden also zu ausgiebigen Shoppingtouren ein. Auch das eine oder andere kulturelle Schmankerl wartet auf Besucher von außerhalb. Einige glückliche Bayern können den Sommertag ganz entspannt beginnen und Pläne schmieden. Werfen Sie einen Blick auf Ihre nähere Umgebung, denn vielleicht sind bereits in der Nachbargemeinde die Geschäfte regulär geöffnet. In Österreich ist Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag. Wer also weiter südlich entspannen möchte, sollte dies nicht außer Acht lassen. Auch in einigen Kantonen der Schweiz wird die Arbeit niedergelegt. In Liechtenstein gilt der 15. August generell als Staatsfeiertag.

Hintergrund

Nachdem Jesus Christus laut christlichem Glauben an Christi Himmelfahrt das Irdische abgelegt hatte, wird am Tag der Entschlafung Maria als erster Mensch, der jemals Vergöttlichung erfahren hat, gedacht. Der Heimgang Mariens also, die sich der Überlieferung nach in eine strahlende Lichtaura wand und mit der Hilfe von Engeln gen Himmel emporgehoben wurde. Ähnlich wie Himmelfahrt Christi wurde auch dieses Bildnis in vielen historischen Gemälden festgehalten.

Folgende Inhalte könnten Sie interessieren:

weitere interessante Übersichten


       

    Blog Newsletter Kontakt Werbung Presse Datenschutz Impressum